Sprungziele
Seiteninhalt

Hutschachtel, Chapeau Claque, Stehkragen und Fliegen

Ernst Döpfer

Bereits die zweite Hutschachtel im Rahmen des Projekts „Mein Museumsgegenstand“ bringt Ernst Döpfer zum Fototermin. Auch diese stammt aus dem ehemaligen „Hut- & Mützen-Spezial-Geschäft Rud. Richter“, das früher in der Markt-Str. 26 in Gießen seinen Sitz hatte. Während der Inhalt der anderen Schachtel, die von Dr. Andreas Ay vorgestellt wurde, bereits verloren gegangen ist, beherbergt diese Hut-Hülle einen Zylinder. Der Chapeau Claque wird zudem ergänzt durch einen Stehkragen und einige Fliegen. Herr Döpfer verfügt außerdem noch über einen Ausgehanzug seines Großvaters sowie über ein spitzenbesetztes Kleid seiner Großmutter. Alle Kleidungsstücke stammen aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Auch darüber hinaus ist die Privatsammlung Döpfer eine ergiebige Quelle, sollte es Bedarf an Exponaten geben, die für Gießener Industriegeschichte stehen. In seinen Beständen befinden sich einige Relikte der Firma Bänninger: eine Porzellanpfeife aus dem Jahr 1880, eine Wanduhr vom Uhrmachermeister Heinrich Marx (Seltersweg 34), ein Handspiegel der Modefirma Bette (Marktplatz Gießen) sowie zahlreiche weitere Gegenstände mit Bezug zur Stadt Gießen und der Region.

Seite zurück Nach oben