Sprungziele
Seiteninhalt

Volvic Wasserflasche

Nils Seipel (Flux-Stadtimpulse)

Dieses Objekt ist nicht tatsächlich als musealer Gegenstand gedacht, sondern versinnbildlicht die Arbeit von Flux-Stadtimpulse. Wie der Name schon sagt, geht es darum, im Stadtraum Impulse zu setzen, in der Hoffnung, dass Menschen diese aufgreifen und durch Eigenleistung weiterführen. Die Wasserflasche steht speziell für eine Entwicklung, die Flux angeregt haben. Nachdem Nils Seipel und Johannes Schmid wahrgenommen hatten, dass die Fläche der Brache Samen-Hahn von Menschen zum Verweilen aus unterschiedlichen Anlässen genutzt wurde, haben sie sich entschieden, kleine Bänke anzufertigen und dort aufzustellen. Dies wurde von den Menschen erkannt und spontan ergänzt. So wurden weitere Bänke aufgestellt, die Grünflächen gepflegt und kleine Gärten angelegt sowie Mülltonnen aufgestellt. In der Wahrnehmung von Flux-Stadtimpulse wurde die Fläche von einer bestimmten Klientel genutzt. Als einer der beiden eines Tages im Sommer einen Mann im Anzug in der Fläche sah, hielt er ihn anfänglich für einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes, der diesen Selbstläufer kritisch prüft. Bei näherem Hinsehen stellte sich jedoch heraus, dass der Mann mit einer Volvic-Wasserflasche die Pflanzen goss, die seit ein paar Tagen schon ohne Regen auskommen mussten. Für Flux eine Bestätigung ihrer Ausgangsidee: Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen haben das Potential dieses Areals erkannt und durch Eigenarbeit dafür gesorgt, dass es für sie selbst und für andere nutzbar wurde.

Seite zurück Nach oben