Sprungziele
Seiteninhalt

Erwin Lewitzki: Historisches Kassenheft des Stadttheaters Gießen

Ein ganz besonders spannendes Objekt hat Herr Lewitzki beim Fototermin im Oktober 2018 vorgestellt: Ein handschriftlich geführtes Kassenheft des Stadttheaters aus den Jahren 1936 bis 39. Dieses kleinformatige Heft war ein absoluter Zufallsfund und wurde von Herrn Lewitzki auf einem Gießener Flohmarkt unter Bücherstapeln entdeckt. Für ihn bestand kein Zweifel: Das ist ein historisch interessantes Relikt vergangener Theatertage, das hinter die Kulissen schauen lässt. Er sieht in diesem mit sauberer Handschrift geführten Kassenheft ein zeitgeschichtliches Dokument der Stadt, das museumswürdig sei, weil es einen Ausschnitt des Alltags während der Naziherrschaft in Gießen zeige. Interessant sei seiner Auffassung nach vor allem, was im Klima der Vorkriegszeit am Stadttheater inszeniert wurde und welche Vorstellungen guten Zulauf gehabt haben. Darüber hinaus zeigt sich ganz profan, was man damals im Theater für einzelne Aufführungen eingenommen hat. Im Allgemeinen wird zudem deutlich, mit welchen Aufführungen sich das Gießener Publikum von dem abgelenkt hat, was politisch geschah und noch an großem Unheil am Himmel dräute.

Seite zurück Nach oben